FOKUS im Business

„Leistung ist gleich Potenzial minus Störfaktoren.“

 Ohne Fokus ist der Milliarden-Schaden sicher. Schon eine grobe Rechnung von Hermann Scherer führt eindrucksvoll vor, was mangelnder Fokus anrichtet:

 

Fokus im Business: Hermann Scherer ©Von den rund 80 Millionen Einwohnern in Deutschland sind 40 Millionen männlich. Das macht etwa 30 Millionen Männer im geschlechtsreifen Alter. Wenn diese 30 Millionen pro Tag nur 5 Minuten dem Geschlecht, an dem sie interessiert sind, in den Ausschnitt oder auf den Hintern starren, ergibt das 55 Milliarden Minuten pro Jahr. Minuten, in denen die Männer logischerweise nicht ihrer Aufgabe nachgehen, sondern, vom Kleinhirn dominiert, abgelenkt sind.

Jährlich macht das knapp 115 Millionen Arbeitstage, die der deutschen Volkswirtschaft verloren gehen. Schon bei 20 Euro Stundenlohn je achtstündigem Arbeitstag summiert sich der Schaden auf rund 20 Milliarden Euro. Und das sind nur die Männer. Auch Frauen sind davor nicht gefeit. Und dazu kommen noch all die anderen Dinge, die uns vom Weg ablenken: Handy-Daddeln, im Web surfen, Facebook checken. Überlegen Sie mal, welchen immensen volkswirtschaftlichen Schaden mangelnder Fokus anrichtet!

Wo wäre die Menschheit heute, wenn wir uns nicht ständig ablenken ließen? Gerade bei der Arbeit könnten wir über uns hinauswachsen. Denn „Arbeit ist der Spielplatz für Erwachsene.“

Quick Win vs. Long Win

Noch einen weiteren Aspekt arbeitet Hermann Scherer für Unternehmen in „Fokus“ heraus: „Intelligenz ist unser größter Feind!“ Warum? Nur durch hohe Intelligenz sind wir in der Lage, viele Ideen zu verfolgen. Sie lässt uns jede kleine Idee anspringen und auf kleine Gewinne setzen, um überall jeden Rahm abzuschöpfen. Die Pferdefüße etwa in Form von hohen Kosten übersehen wir dabei. Zweifelsohne brauchen wir schlaue Ideen – gerade in Unternehmen. Doch zu viele Dinge bringen uns Menschen vom Weg ab.

Die kleinen schnellen Gewinne halten Firmen klein und kommen häufig mit hohen Opportunitätskosten. On top sorgen sie dafür, dass klein gedacht wird. Dieses ständige Kleindenken vernebelt den Blick auf die wirklich erstrebenswerten Visionen – die Long Wins. Dabei bringen nur sie nachhaltige Gewinne. Ein typischer Quick Win: Der Abgasskandal bei VW – die Rechnung dafür geht in die Milliarden! Steve Jobs dagegen hat vorgemacht wie es richtig geht: Sieben lange Jahre vergingen von der ersten Idee bis zum Verkauf des ersten iPhones. Im Gegenzug war das gute Stück so innovativ und perfekt umgesetzt wie kein anderes Mobiltelefon zuvor. Ja, es hat Smartphones erst zu dem gemacht, was sie heute sind und dabei die Welt verändert. Das nennt Hermann Scherer Fokus im Business! Fokus auf den Long Win.

Scherers Tipp für mehr Fokus im Business:

„Jedes Problem ist ein noch nicht gegründetes Unternehmen, ein nicht produziertes Produkt oder eine nicht genutzte Chance.“ Das wirklich gravierende Problem ist jedoch: „Wir erkennen die Probleme gar nicht als Probleme, weil wir an den Status quo gewöhnt sind und ihn für gut halten. Dabei sind die meisten Situationen alles andere als gegeben.“ Sie wollen ein wirklich innovatives Produkt oder eine Dienstleistung auf den Markt bringen? Werden Sie zum Problemsucher. „Wer Erfolg will, sucht immer größere Probleme – und deren Lösungen!“ Und diese Lösungen sind kein schneller Fix, die Lösungen sind nicht gut, nicht sehr gut. Der Long Winner sucht die exzellente Lösung!